Anthropogentechnische EMF-Strahlungen entsprechen in keiner Weise den natürlichen, wichtigen EMF-Frequenzen. Ihre genormte Starre erweist sich als Störfaktor für biologische variabel verlaufende Frequenzen.

Die 10-Hz-Pulsation der WLAN-EMF-Strahlung vermag bei permanenter Langzeitwirkung ein WLAN-EMF-Stressge- dächtnis zu bilden. Das ist eine ungeheuerliche Gefahr für die menschliche Gesundheit, besonders für die Kinder. Die Aus- stattung der Schulen mit WLAN-Systemen ist gesetzlich zu verbieten.“

Die vorliegenden Studienergebnisse zu den Risiken von WLAN sind so schlüssig, dass sie nicht nur eine Vorsorgepoli- tik, sondern eine Gefahrenabwehr u.a. mit der Konsequenz erfordern: Kein WLAN an Schulen! Oder wie es die Telekom in der Bedienungsanleitung zu ihren Routern treffend schreibt:

„Die integrierten Antennen Ihres Speedport senden und emp- fangen Funksignale bspw. für die Bereitstellung Ihres WLAN. Vermeiden Sie das Aufstellen Ihres Speedport in unmittelba- rer Nähe zu Schlaf-, Kinder- und Aufenthaltsräumen, um die Belastung durch elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten.“(2017, Speedport Smart, S. 21)

Der Mensch ist wie beschrieben ein elektrisches Wesen, das in einer elektromagneti- schen Hülle auf dem Planeten Erde lebt. Die Magnetosphäre der Erde (geomagneti- sches Feld) in 45.000 km über der Erdoberfläche ist für den Menschen und alles Leben auf unserem Planeten lebenswichtig.

Das geomagnetische Feld sendet natürlich Schumannwellen

Die Zirbeldrüse vermittelt die Symbiose zwischen menschlichen Lebensprozessen und den EMF-Frequenzen des geomagnetischen Felds (Schumannsche Resonanz). Becker [1994] und Marino [1988] beschreiben, dass die Epiphyse (Zirbeldrüse) eine wichtige Schaltstation zwischen geomagnetischem Feld und perineuralem Gleich- stromsteuerungssystem darstellt und somit zur Regulierung und Rhythmisierung der Lebensprozesse beiträgt.

In diesem Prozess spielt das von der Epiphyse regulierte Hormon Melatonin eine Rolle. Melatonin hat eine wichtige steuernde Funktion im Hormonsystem. Es reguliert zum Beispiel jene Hormone, die unsere Motivation und unsere Lebensqualität bestimmen, z. B. Serotonin, Dopamin, Noradrenalin, Prolaktin u. a. Melatonin ist auch ein wichtiger Faktor für den Schlaf-Wach-Rhythmus und für einen erholsamen Schlaf.

Schlussfolgerung: Natürliche EMF fördern die Gesundheit. Anthropogen produzierte EMF-Strahlungen schädigen die Gesundheit durch Störungen einer in der Evolution entstandenen natürlichen Symbiose

Natürliche EMF wie kosmische Mikrowellen, die Schumannsche Resonanz, sichtba- res Licht und Infrarot der Sonne sowie Strahlungen der Erdkruste von kristallinen Elementen, z. B. von Silikaten. Sie unterliegen nicht der Polarisation.

Alle technischen, vom Menschen produzierten EMF-Strahlungen polarisieren und vermögen die biologische Aktivität, vor allem an der Zellmembran, besonders der Gehirnzellen, ohne Notwendigkeit zu erhöhen, wodurch Stress und oxidativer Stress erzeugt werden.

Der gesunde menschliche Organismus kann das zunächst kompensieren. Aber bei längerer Einwirkungsdauer werden die Adaptationsgrenzen überschritten und Krankheiten verursacht.

Quelle: https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1277

Es ist sehr wichtig das wir uns in einer natürlichen Atmosphäre umgeben. Die eine Frequenz aufweist, die gut für uns ist. Leider befinden sich die meisten Menschen in Frequenzbereichen, die durch WLAN und Co. aufgebaut werden. Halten wir uns länger in diesen Bereichen auf, kann das unser Potential negativ beeinflussen und uns sogar krank machen.

Von Marek