Unsere Flüsse, Stauseen, Seen und Meere ertrinken in Chemikalien, Abfällen, Plastik und anderen Schadstoffen. Dieser Beitrag informiert dich Warum es so ist, was Du machen kannst, um zu helfen und wie du wieder an Wasser in Bergquell Qualität gelangst.

Der britische Dichter WH Auden sagte einmal: “Tausende haben ohne Liebe gelebt, nicht einer ohne Wasser.” Obwohl wir alle wissen, dass Wasser lebenswichtig ist, interessiert es die meisten nicht was damit passiert. Rund 80 Prozent des weltweiten Abwassers werden – weitgehend unbehandelt – in die Umwelt zurückgeführt und verschmutzen Flüsse, Seen und Ozeane.

Dieses weit verbreitete Problem der Wasserverschmutzung gefährdet unsere Gesundheit. Erkrankungen aufgrund von verunreinigtem Wasser und mangelnder Hygiene töten jährlich mehr Menschen als jegliche Form von Krieg und Gewalt.

Mittlerweile sind unsere Trinkwasserquellen begrenzt: Weniger als 1 Prozent des Süßwassers der Erde ist uns tatsächlich zugänglich. Ohne Maßnahmen werden die Herausforderungen zunehmen, da die weltweite Nachfrage nach Süßwasser voraussichtlich um ein Drittel höher sein wird als jetzt.

Was ist Wasserverschmutzung?

Wasserverschmutzung tritt auf, wenn schädliche Substanzen – häufig Chemikalien oder Mikroorganismen – einen Bach, einen Fluss, einen See, einen Ozean, das Grundwasser oder ein anderes Gewässer kontaminieren, so die Wasserqualität verschlechtern und sie für Mensch oder Umwelt giftig machen.

Was sind die Ursachen der Wasserverschmutzung?

Wasser ist einzigartig anfällig für Verschmutzung. Wasser, das als „universelles Lösungsmittel“ bekannt ist, kann mehr Substanzen lösen als jede andere Flüssigkeit auf der Erde. Es ist auch der Grund, warum Wasser so leicht verschmutzt wird. Giftige Substanzen aus Bauernhöfen, Städten und Fabriken lösen sich leicht auf und vermischen sich damit, was zu Wasserverschmutzung führt.

Kategorien der Wasserverschmutzung

Grundwasser

Wenn Regen fällt und tief in die Erde eindringt und die Risse, Spalten und porösen Räume eines Grundwasserleiters (im Grunde ein unterirdisches Wasserspeicher) füllt, wird er zum Grundwasser – eine unserer am wenigsten sichtbaren, aber wichtigsten natürlichen Ressourcen. Für einige Leute in ländlichen Gebieten ist es ihre einzige Süßwasserquelle. Das Grundwasser wird verschmutzt, wenn Schadstoffe von Pestiziden und Düngemitteln bis hin zu Abfällen, die aus Deponien und Kläranlagen, in einen Grundwasserleiter gelangen und diesen für den menschlichen Gebrauch gefährlich machen.

Das Grundwasser von Schadstoffen zu befreien kann schwierig bis unmöglich und auch kostspielig sein. Einmal verschmutzt, kann ein Grundwasserleiter für Jahrzehnte oder sogar Tausende von Jahren unbrauchbar sein. Verschmutztes Grundwasser kann auch Kontaminationen weit entfernt von der ursprünglichen Schadstoffquelle verbreiten, wenn es in Bäche, Seen und Ozeane eindringt.

Oberflächenwasser

Oberflächenwasser bedeckt ungefähr 70 Prozent der Erde und füllt unsere Ozeane, Seen, Flüsse und all die anderen blauen Bereiche auf der Weltkarte. Oberflächenwasser aus Süßwasserquellen (dh aus anderen Quellen als dem Ozean) macht mehr als 60 Prozent des Wassers aus, das an Haushalte geliefert wird. Laut jüngsten Umfragen der Umweltschutzbehörde zur nationalen Wasserqualität ist fast die Hälfte unserer Flüsse und Bäche und mehr als ein Drittel unserer Seen verschmutzt und nicht zum Schwimmen, Angeln und Trinken geeignet.

Meereswasser

Achtzig Prozent der Meeresverschmutzung entstehen an Land – ob entlang der Küste oder weit im Landesinneren. Verunreinigungen wie Chemikalien, Nährstoffe und Schwermetalle werden von Farmen, Fabriken und Städten durch Bäche und Flüsse in unsere Buchten und Flussmündungen transportiert. Von dort aus fahren sie aufs Meer hinaus. Dazu wird insbesondere Plastik vom Wind eingeblasen oder über Regenwasserkanäle und Abwasserkanäle eingewaschen. Hinzu entsteht noch ein große Verschmutzung durch Öl was ins Meer gelangt.

Punktquelle

Wenn die Kontamination aus einer einzigen Quelle stammt, spricht man von  Punktquellenverschmutzung . Beispiele hierfür sind Abwässer, die von einem Hersteller, einer Ölraffinerie oder einer Abwasserbehandlungsanlage legal oder illegal eingeleitet werden, sowie Kontaminationen durch undichte Abwassersysteme, Chemikalien- und Ölverschmutzungen und illegale Deponierung. Die EPA regelt die Verschmutzung durch Punktquellen, indem sie Grenzwerte für die Einleitung einer Anlage direkt in ein Gewässer festlegt. Während die Verschmutzung durch Punktquellen von einem bestimmten Ort ausgeht, kann sie kilometerlange Wasserstraßen und Ozeane betreffen.

Nicht punktuelle Quelle

Verschmutzung durch nicht punktuelle Quellen ist eine Kontamination aus diffusen Quellen. Dies können landwirtschaftliche oder Regenwasserabflüsse oder Ablagerungen, die vom Land in die Wasserstraßen geblasen werden. Verschmutzung durch nicht punktuelle Quellen ist die Hauptursache für Wasserverschmutzung.

Es versteht sich von selbst, dass die Wasserverschmutzung nicht durch eine Linie auf einer Karte begrenzt werden kann. Grenzüberschreitende Verschmutzung ist das Ergebnis von kontaminiertem Wasser aus einem Land, das in die Gewässer eines anderen Landes gelangt. Kontaminationen können durch eine Katastrophe, wie eine Ölpest oder durch das langsame einfließen von industriellen, landwirtschaftlichen oder kommunalen Abflüssen verursacht werden.

Die häufigsten Arten der Wasserverschmutzung

Landwirtschaftlich

Der Agrarsektor ist nicht nur der größte Verbraucher globaler Süßwasserressourcen, sondern er ist auch ein schwerwiegender Wasserverschmutzer. Landwirtschaft und Viehzucht verbrauchen etwa 70 Prozent der Oberflächenwasserversorgung der Erde. Die Landwirtschaft ist weltweit die häufigste Ursache für Wasserverschlechterung.

In den Vereinigten Staaten ist die landwirtschaftliche Verschmutzung die Hauptquelle für Kontamination in Flüssen und Bächen, die zweitgrößte Quelle in Feuchtgebieten und die dritte Hauptquelle in Seen. Es trägt auch wesentlich zur Kontamination von Flussmündungen und Grundwasser bei.

Jedes Mal, wenn es regnet, spülen Düngemittel, Pestizide und tierische Abfälle aus landwirtschaftlichen Betrieben und Tierhaltungsbetrieben Nährstoffe und Krankheitserreger wie Bakterien und Viren in unsere Wasserwege. Nährstoffverschmutzung durch überschüssigen Stickstoff und Phosphor in Wasser oder Luft ist weltweit die größte Bedrohung für die Wasserqualität und kann Algenblüten verursachen , eine giftige Suppe aus Blaualgen, die für Menschen und Wildtiere schädlich sein kann.

Abwasser und Abwasser

Gebrauchtwasser ist Abwasser. Es stammt aus unseren Waschbecken, Duschen und Toiletten und aus gewerblichen, industriellen und landwirtschaftlichen Aktivitäten (denken Sie an Metalle, Lösungsmittel und giftigen Schlamm). Der Begriff umfasst auch Regenwasserabflüsse , die auftreten, wenn Regenfälle Streusalz, Öl, Fett, Chemikalien und Schmutz von undurchlässigen Oberflächen in unsere Wasserstraßen befördert werden.

Nach Angaben fließen mehr als 80 Prozent des weltweiten Abwassers in die Umwelt zurück, ohne behandelt oder wiederverwendet zu werden. In einigen am wenigsten entwickelten Ländern liegt die Zahl bei über 95 Prozent. In den Vereinigten Staaten verarbeiten Kläranlagen täglich etwa 34 Milliarden Gallonen Abwasser . Diese Einrichtungen reduzieren die Menge an Schadstoffen wie Krankheitserregern, Phosphor und Stickstoff im Abwasser sowie Schwermetallen und giftigen Chemikalien in Industrieabfällen, bevor das aufbereitete Wasser wieder in die Wasserstraßen eingeleitet wird. Dann geht alles gut. Nach Schätzungen der EPA setzen die alternden und leicht überforderten Abwasserbehandlungssysteme unseres Landes jedes Jahr mehr als 850 Milliarden Gallonen unbehandeltes Abwasser frei.

Ölverschmutzung

Große Verschüttungen mögen die Schlagzeilen dominieren, aber die Verbraucher sind für die überwiegende Mehrheit der Ölverschmutzung in unseren Meeren verantwortlich, einschließlich Öl und Benzin, das täglich von Millionen von Autos und Lastwagen tropft. Darüber hinaus stammt fast die Hälfte der geschätzten 1 Million Tonnen Öl , die jedes Jahr in die Meeresumwelt gelangen, nicht aus verschütteten Tankschiffen, sondern aus landgestützten Quellen wie Fabriken, Farmen und Städten. 

Auf See machen Tankerverschüttungen etwa 10 Prozent des Öls in Gewässern auf der ganzen Welt aus, während der reguläre Betrieb der Schifffahrtsindustrie – sowohl durch legale als auch durch illegale Einleitungen – etwa ein Drittel ausmacht. Öl wird auch auf natürliche Weise unter dem Meeresboden durch Brüche freigesetzt , die als Sickern bekannt sind.

Was sind die Auswirkungen der Wasserverschmutzung?

Auf die menschliche Gesundheit

Um es ganz klar auszudrücken: Wasserverschmutzung tötet. Laut einer in The Lancet veröffentlichten Studie wurden 2015 1,8 Millionen Menschen getötet . Kontaminiertes Wasser kann Sie auch krank machen. Jedes Jahr erkrankt unsicheres Wasser etwa 1 Milliarde Menschen. Gemeinden mit niedrigem Einkommen sind überproportional gefährdet, da ihre Häuser häufig den umweltschädlichsten Branchen am nächsten liegen.

Durch Wasser übertragene Krankheitserreger in Form von krankheitsverursachenden Bakterien und Viren aus menschlichen und tierischen Abfällen sind eine Hauptursache für Krankheiten durch kontaminiertes Trinkwasser . Durch unsicheres Wasser übertragene Krankheiten umfassen Cholera, Giardia und Typhus. Selbst in wohlhabenden Ländern tragen versehentliche oder illegale Freisetzungen aus Kläranlagen sowie das Abfließen von Farmen und städtischen Gebieten schädliche Krankheitserreger zu den Wasserstraßen bei. Tausende Menschen erkranken jedes Jahr an der Legionärskrankheit (einer schweren Form der Lungenentzündung, die durch Wasserquellen wie Kühltürme und Leitungswasser verursacht wird).

Das Problem dehnt sich noch weiter aus, da eine Vielzahl chemischer Schadstoffe und Schwermetallen wie BleiArsen und Quecksilber bis hin zu Pestiziden und Nitratdüngern in unsere Wasserversorgung gelangen. Sobald sie aufgenommen sind, können diese Toxine eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen, von Krebs über Hormonstörungen bis hin zu veränderten Gehirnfunktionen. Kinder und schwangere Frauen sind besonders gefährdet.

Auch das Schwimmen kann ein Risiko darstellen. Jedes Jahr erkranken 3,5 Millionen Amerikaner nach Schätzungen der EPA an gesundheitlichen Problemen wie Hautausschlägen, Pinkeye, Infektionen der Atemwege und Hepatitis aus abwasserbeladenen Küstengewässern.

Auf die Umwelt

Um zu gedeihen, sind gesunde Ökosysteme auf ein komplexes Netz von Tieren, Pflanzen, Bakterien und Pilzen angewiesen, die alle direkt oder indirekt miteinander interagieren. Eine Schädigung eines dieser Organismen kann einen Ketteneffekt hervorrufen, der ganze aquatische Umgebungen gefährdet.

Wenn Wasserverschmutzung eine Algenblüte in einem See oder einer Meeresumgebung verursacht, stimuliert die Verbreitung neu eingeführter Nährstoffe das Pflanzen- und Algenwachstum, was wiederum den Sauerstoffgehalt im Wasser verringert.

Dieser Sauerstoffmangel, der als Eutrophierung bekannt ist , erstickt Pflanzen und Tiere und kann „ tote Zonen “ schaffen , in denen das Wasser im Wesentlichen ohne Leben ist. In bestimmten Fällen können diese schädlichen Algenblüten auch Neurotoxine produzieren, die die Tierwelt beeinflussen.

Was kannst Du tun, um Wasserverschmutzung zu verhindern?

Werde aktiv!

Es ist leicht, die Ölgesellschaft mit einem undichten Tanker zu beschuldigen, doch wir sind alle bis zu einem gewissen Grad für das heutige Problem der Wasserverschmutzung verantwortlich. Glücklicherweise gibt es einige einfache Möglichkeiten, wie Du eine Wasserverschmutzung verhindern oder zumindest begrenzen kannst.

  • Entsorge chemische Reinigungsmittel, Öle und nicht biologisch abbaubare Gegenstände ordnungsgemäß, damit sie nicht in den Abfluss gelangen.
  • Warte dein Auto so, dass kein Öl, Frostschutzmittel oder Kühlmittel austritt.
  • Wenn Du einen Garten hast, solltest Du eine Landschaftsgestaltung in Betracht ziehen , die den Abfluss verringert, und Pestizide und Herbizide vermeiden .

Wir können leider immer wieder beobachten das unser Trinkwasser belastet ist.

Aus diesem Grund ist die einzige Methode um sich vor den Problemen des Trinkwassers zu schützen, ein guter Wasserfilter.

Doch nur die wenigsten können das belastete Wasser wieder in einen sauberen Ur-Zustand bringen. Nur Filtern alleine reicht bei weitem nicht aus. Wasser trägt bestimmte Informationen und Frequenzen in sich. Um ein Leitungswasser wieder in seinen Ursprung zu bringen, benötigen wir aufwendige Methoden.

Da wir leider nichts finden konnten, was unseren Erwartungen entspricht, haben wir eine eigene Wasserfilter & Veredlungsanlage entwickelt.

URA®GOLD

Diese Anlage schafft es aus Leitungswasser, ein nahe zu unberührtes Bergquellwasser zu produzieren.

➤➤➤50€ Rabatt Gutscheincode: URA50

➤➤➤Hier geht es zur URA®GOLD Webseite: https://bit.ly/2Y430j5

➤➤➤Hier kannst du das URA®GOLD Wasser testen und dich selbst von der Qualität überzeugen: https://www.uraquelle.de/

Von Marek

%d Bloggern gefällt das: