Vipassana, das heisst so viel wie Einsicht oder Klarsicht

Wir haben verschiedene Möglichkeiten, unseren Bewusstseinszustand zu verändern. Die Meditation ist eins der mächtigsten Werkzeuge in diesem Bereich. Es gibt jedoch sehr viele Meditatiosntechniken und nur wenige von Ihnen sind wirksam. Doch die Wirksamen sind dafür so effektiv, dass sie das Bewusstsein weit erhöhen können. In diesem Zustand entwickeln wir eine klare Verbindung zur Quelle des SEINS. Erst wenn die Menschheit dieses Bewusstsein erreicht, wird ein wahres goldenes Zeitalter möglich sein. 

Vipassana (Einsichtsmeditation) ist die Praxis der fortgesetzten Aufmerksamkeit für die Empfindung, durch die man letztendlich die wahre Natur der Existenz erfährt. Es wird angenommen, dass es sich um die Form der Meditationstechnik handelt, die vom Buddha selbst gelehrt wurde 

Vipassana (Einsichtsmeditation) ist die Praxis der fortgesetzten Aufmerksamkeit für die Empfindung, durch die man letztendlich die wahre Natur der Existenz erfährt. Es wird angenommen, dass es sich um die Form der Meditationstechnik handelt, die vom Buddha selbst gelehrt wurde 

Vipassana ist die vorherrschende buddhistische Meditationspraxis in Sri Lanka und Südostasien. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es eine wichtige Wiederbelebung dieser frühen Form der Meditationspraxis, die vom Ehrwürdigen Mahasi Sayadaw aus Birma geleitet wurde. 

Wo und wie man sitzt

1. Welcher Ort eignet sich am besten zur Meditation?
Der Buddha schlug vor, dass entweder ein Waldplatz unter einem Baum oder ein anderer sehr ruhiger Ort am besten für die Meditation geeignet ist.

2. Wie soll der Meditierende sitzen?
Er sagte, der Meditierende sollte ruhig und friedlich mit gekreuzten Beinen sitzen.

3. Wie sollen Menschen mit Rückenproblemen sitzen?
Wenn sich das Sitzen mit gekreuzten Beinen als zu schwierig herausstellt, können andere Sitzhaltungen verwendet werden. Für diejenigen mit Rückenproblemen ist ein Stuhl durchaus akzeptabel. Setzen Sie sich auf jeden Fall mit aufrechtem Rücken im rechten Winkel zum Boden, aber nicht zu steif.

4. Warum sollten Sie gerade sitzen?
Der Grund für das gerade Sitzen ist nicht schwer zu erkennen. Ein gewölbter oder krummer Rücken wird bald Schmerzen verursachen. Darüber hinaus regt die körperliche Anstrengung, ohne zusätzliche Unterstützung aufrecht zu bleiben, die Meditationspraxis an.

5. Warum ist es wichtig, eine Position zu wählen?
Um Seelenfrieden zu erreichen, müssen wir sicherstellen, dass unser Körper in Frieden ist. Daher ist es wichtig, eine Position zu wählen, die über einen langen Zeitraum bequem ist.

Der Atem während der Meditation

6. Was sollten Sie nach dem Sitzen tun?
Schließe deine Augen. Dann richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den Bauch. Atmen Sie normal – ohne Ihre Atmung zu erzwingen – verlangsamen Sie sie nicht und beschleunigen Sie sie nicht. Nur ein natürlicher Atemzug.

7. Worauf werden Sie beim Ein- und Ausatmen aufmerksam?
Sie werden sich bestimmter Empfindungen bewusst, wenn Sie einatmen und der Bauch steigt und wenn Sie ausatmen und der Bauch fällt.

Aufmerksamkeit entwickeln

8. Wie sollten Sie Ihr Ziel schärfen?
Schärfen Sie Ihr Ziel, indem Sie sicherstellen, dass der Geist auf die Gesamtheit jedes Prozesses achtet. Sei dir von Anfang an aller Empfindungen bewusst, die mit dem Aufstehen verbunden sind. Behalten Sie eine stetige Aufmerksamkeit durch die Mitte und das Ende des Aufstiegs. Seien Sie sich dann der Empfindungen der fallenden Bewegung des Bauches vom Anfang über die Mitte bis zum Ende des Fallens bewusst.

Obwohl wir das Steigen und Fallen als einen Anfang, eine Mitte und ein Ende beschreiben, dient dies nur, um zu zeigen, dass Ihr Bewusstsein kontinuierlich und gründlich sein sollte. Wir beabsichtigen nicht, diese Prozesse in drei Segmente zu unterteilen. Sie sollten versuchen, sich jeder dieser Bewegungen von Anfang bis Ende als ein vollständiger Prozess als Ganzes bewusst zu sein. Schauen Sie nicht mit einem überfokussierten Geist auf die Empfindungen, um herauszufinden, wie die Bauchbewegung beginnt oder endet.

9. Warum ist es bei dieser Meditation wichtig, sowohl Anstrengung als auch genaues Ziel zu haben?
Es ist sehr wichtig, sowohl Anstrengung als auch präzises Ziel zu haben, damit der Geist die Empfindung direkt und kraftvoll trifft.

10. Wie kann Präzision und Genauigkeit unterstützt werden?
Eine hilfreiche Hilfe für Präzision und Genauigkeit besteht darin, das Objekt des Bewusstseins sanft und mental zu notieren und die Empfindung zu benennen, indem Sie das Wort sanft und leise im Kopf sagen, wie „Aufstehen, Aufstehen. . . “Und„ fallen, fallen. . . ”

11. Was solltest du tun, wenn der Geist abwandert?
Pass auf den Geist auf! Sei dir bewusst, dass du denkst.

12. Wie können Sie Ihr Bewusstsein für das Denken klären?
Beachten Sie den Gedanken still mit der verbalen Bezeichnung „Denken“ und kehren Sie zum Steigen und Fallen zurück.

13. Ist es möglich, sich die ganze Zeit perfekt auf das Heben und Senken des Bauches zu konzentrieren?
Trotz aller Bemühungen kann sich niemand für immer perfekt auf das Heben und Senken des Bauches konzentrieren. Andere Objekte entstehen unweigerlich und werden vorherrschend. Die Sphäre der Meditation umfasst also alle unsere Erfahrungen: Sehenswürdigkeiten, Geräusche, Gerüche, Geschmäcker, Empfindungen im Körper und mentale Objekte wie Visionen in der Vorstellung oder Emotionen. Wenn eines dieser Objekte entsteht, sollten Sie das direkte Bewusstsein darauf richten und stillschweigend ein sanftes verbales Etikett verwenden.

Während des Trainings

14. Was sollten Sie tun, wenn ein anderes Objekt auf das Bewusstsein einwirkt und es vom Auf- und Absteigen wegzieht?
Wenn während der Sitzmeditation ein anderes Objekt stark auf das Bewusstsein einwirkt, um es vom Auf- und Absteigen des Bauches wegzuziehen, muss dieses Objekt deutlich notiert werden. Wenn zum Beispiel während Ihrer Meditation ein lautes Geräusch auftritt, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit bewusst auf dieses Geräusch, sobald es auftritt. Seien Sie sich des Klangs als direktes Erlebnis bewusst und identifizieren Sie ihn kurz und bündig mit dem weichen, internen, verbalen Etikett „Hören, Hören“. Wenn der Klang verblasst und nicht mehr vorherrscht, kehren Sie zum Steigen und Fallen zurück. Dies ist das Grundprinzip der Sitzmeditation.

15. Was ist der beste Weg, um das verbale Etikett zu erstellen?
Komplexe Sprache ist nicht erforderlich. Ein einfaches Wort ist am besten. Für die Augen-, Ohr- und Zungentüren sagen wir einfach: „Sehen, Sehen …“ oder „Hören, Hören …“ oder „Schmecken, Schmecken“. . . . ”

16. Wie kann man Empfindungen im Körper wahrnehmen?
Für Empfindungen im Körper können wir einen etwas aussagekräftigeren Begriff wie „Wärme“, „Druck“, „Härte“ oder „Bewegung“ wählen.

17. Wie sollten Sie mentale Objekte notieren?
Mentale Objekte scheinen eine verwirrende Vielfalt zu bieten, aber tatsächlich fallen sie in nur wenige klare Kategorien wie „Denken“, „Vorstellen“, „Erinnern“, „Planen“ und „Visualisieren“.

18. Was ist der Zweck der Kennzeichnung?
Bei der Verwendung der Etikettiertechnik besteht Ihr Ziel nicht darin, verbale Fähigkeiten zu erwerben. Die Kennzeichnung hilft uns, die tatsächlichen Qualitäten unserer Erfahrung klar wahrzunehmen, ohne in den Inhalt einzutauchen. Es entwickelt mentale Kraft und Konzentration.

19. Welche Art von Bewusstsein suchen wir in der Meditation und warum?
Wir suchen ein tiefes, klares und präzises Bewusstsein für Körper und Geist. Dieses direkte Bewusstsein zeigt uns die Wahrheit über unser Leben, die tatsächliche Natur der mentalen und physischen Prozesse.

Beende deine Meditation

20. Endet unsere Meditation nach einer Stunde Sitzen?
Die Meditation muss nach einer Stunde Sitzen nicht zu Ende sein. Es kann kontinuierlich über den Tag durchgeführt werden.

21. Wie solltest du von der Sitzmeditation aufstehen?
Wenn Sie vom Sitzen aufstehen, müssen Sie sorgfältig beachten, beginnend mit der Absicht, die Augen zu öffnen: „beabsichtigt, beabsichtigt“; öffnen, öffnen. “ Erleben Sie das mentale Ereignis der Absicht und spüren Sie das Gefühl, die Augen zu öffnen. Notieren Sie den gesamten Übergang der Körperhaltung sorgfältig und präzise mit voller Beobachtungskraft, bis Sie aufgestanden sind und zu laufen beginnen.

22. Was sollten Sie außer Sitzen und Gehen den ganzen Tag über beachten?
Im Laufe des Tages sollten Sie sich auch aller anderen Aktivitäten bewusst sein – und dies geistig beachten -, z. B. Dehnen, Arm beugen, einen Löffel nehmen, Kleidung anziehen, Zähne putzen, die Tür schließen, die Tür öffnen, die Augenlider schließen, Essen und so weiter. Alle diese Aktivitäten sollten mit sorgfältigem Bewusstsein und einem weichen mentalen Etikett notiert werden.

23. Gibt es tagsüber eine Zeit, in der Sie Ihre Achtsamkeit entspannen können?
Abgesehen von den Stunden gesunden Schlafes sollten Sie versuchen, während Ihrer Wachstunden eine kontinuierliche Achtsamkeit aufrechtzuerhalten.

24. Es scheint eine schwere Aufgabe zu sein, den ganzen Tag über kontinuierliche Achtsamkeit zu bewahren.
Dies ist keine schwere Aufgabe; es ist nur sitzen und gehen und einfach beobachten, was auch immer passiert.

25. Was ist der übliche Zeitplan während eines Retreats?
Während eines Retreats ist es üblich, Perioden der Sitzmeditation mit Perioden der formalen Gehmeditation von ungefähr derselben Dauer nacheinander während des Tages zu wechseln .

26. Wie lang sollte eine Gehzeit sein?
Eine Stunde ist ein Standardzeitraum, es können aber auch 45 Minuten verwendet werden.

27. Wie lange wählen Retreatanten einen Weg für das formelle Gehen?
Für formelles Gehen wählen die Retreatants eine Spur mit etwa zwanzig Schritten und gehen dann langsam hin und her.

28. Ist Gehmeditation im täglichen Leben hilfreich?
Ja. Eine kurze Zeitspanne – etwa zehn Minuten formeller Gehmeditation vor dem Sitzen – dient dazu, den Geist zu fokussieren. Das Bewusstsein, das in der Laufmeditation entwickelt wurde, ist für uns alle nützlich, wenn wir unseren Körper im Laufe eines normalen Tages von Ort zu Ort bewegen.

29. Welche mentalen Qualitäten entwickeln sich durch Gehmeditation?
Die Gehmeditation entwickelt das Gleichgewicht und die Genauigkeit des Bewusstseins sowie die Dauerhaftigkeit der Konzentration.

30. Kann man beim Gehen tiefgreifende Aspekte beobachten?
Man kann beim Gehen sehr tiefe Aspekte beobachten und sogar erleuchtet werden!

31. Wenn Sie vor dem Sitzen keine Gehmeditation machen, gibt es einen Nachteil?
Ein Yogi, der vor dem Sitzen keine Gehmeditation macht, ist wie ein Auto mit einer heruntergekommenen Batterie. Er oder sie wird es schwer haben, den Motor der Achtsamkeit beim Sitzen zu starten.

Laufmeditation & Achtsame Bewegung

32. Auf welchen Prozess richten wir während der Laufmeditation unsere Aufmerksamkeit?
Die Gehmeditation besteht darin, auf den Gehprozess zu achten.

33. Was sollten wir beim schnellen Gehen beachten? Wo sollen wir unser Bewusstsein platzieren?
Wenn Sie sich ziemlich schnell bewegen, notieren Sie sich die Bewegung der Beine „Links, rechts, links, rechts“ und folgen Sie mit Ihrem Bewusstsein den tatsächlichen Empfindungen im gesamten Beinbereich.

34. Was sollten wir beachten, wenn wir uns langsamer bewegen?
Wenn Sie sich langsamer bewegen, beachten Sie das Anheben, Bewegen und Platzieren jedes Fußes.

35. Ob Sie langsam oder schnell gehen, wo sollten Sie versuchen, Ihren Geist zu behalten?
In jedem Fall müssen Sie versuchen, sich nur auf die Empfindungen des Gehens zu konzentrieren.

36. Was sollten Sie tun, wenn Sie am Ende der Laufspur anhalten?
Beobachten Sie, welche Prozesse auftreten, wenn Sie am Ende der Fahrspur anhalten, wenn Sie still stehen, wenn Sie sich umdrehen und wieder zu laufen beginnen.

37. Solltest du auf deine Füße achten?
Beobachten Sie Ihre Füße nur, wenn dies aufgrund eines Hindernisses am Boden erforderlich wird. Es ist nicht hilfreich, das Bild eines Fußes im Kopf zu behalten, während Sie versuchen, sich der Empfindungen bewusst zu werden. Sie möchten sich auf die Empfindungen selbst konzentrieren, und diese sind nicht visuell.

38. Was können Menschen entdecken, wenn sie sich auf die Empfindungen des Gehens konzentrieren?
Für viele Menschen ist es eine faszinierende Entdeckung, wenn sie in der Lage sind, physische Objekte wie Leichtigkeit, Kribbeln, Kälte und Wärme rein und bloß wahrzunehmen.

39. Wie wird das Gehen normalerweise notiert?
Normalerweise teilen wir das Gehen in drei verschiedene Bewegungen ein: Heben, Bewegen und Platzieren des Fußes.

40. Wie können wir unser Bewusstsein präzisieren?
Um ein genaues Bewusstsein zu unterstützen, trennen wir die Bewegungen klar voneinander, machen zu Beginn jeder Bewegung ein weiches mentales Etikett und stellen sicher, dass unser Bewusstsein ihr klar und kraftvoll folgt, bis sie endet. Ein kleiner, aber wichtiger Punkt ist, die Platzierungsbewegung in dem Moment zu notieren, in dem sich der Fuß nach unten bewegt.

41. Ist unser Wissen über konventionelle Konzepte in der Meditation wichtig?
Betrachten wir das „Heben“. Wir kennen seinen konventionellen Namen, aber in der Meditation ist es wichtig, hinter dieses konventionelle Konzept einzudringen und die wahre Natur des gesamten Prozesses des Hebens zu verstehen, beginnend mit der Absicht, den eigentlichen Prozess zu heben und fortzusetzen, der viele Empfindungen beinhaltet.

42. Was passiert, wenn unsere Bemühungen, uns des Hebens bewusst zu werden, zu stark oder alternativ zu schwach sind?
Wenn unsere Anstrengung, sich des Anhebens des Fußes bewusst zu sein, zu stark ist, wird das Gefühl überschritten. Wenn unsere Bemühungen zu schwach sind, wird dieses Ziel nicht erreicht.

Einsicht und Konzentration entwickeln

43. Was passiert, wenn die Anstrengungen ausgeglichen sind?
Präzises und genaues mentales Ziel hilft dabei, unsere Anstrengungen auszugleichen. Wenn unsere Bemühungen ausgeglichen und unser Ziel präzise sind, wird sich die Achtsamkeit fest auf dem Objekt des Bewusstseins etablieren.

44. Welche mentalen Faktoren müssen vorhanden sein, damit sich Konzentration konzentrieren kann?
Nur in Gegenwart von drei Faktoren – Anstrengung, Genauigkeit und Achtsamkeit – entwickelt sich Konzentration.

45. Was ist Konzentration?
Konzentration ist Geistesheit: Einseitigkeit. Seine Eigenschaft ist es, zu verhindern, dass das Bewusstsein diffus oder zerstreut wird.

46. ​​Was werden wir sehen, wenn wir uns dem Hebevorgang immer näher kommen?
Wenn wir uns diesem Hebevorgang immer näher kommen, werden wir sehen, dass es wie eine Reihe von Ameisen ist, die über die Straße kriechen. Aus der Ferne mag die Linie statisch erscheinen, aber aus der Nähe beginnt sie zu schimmern und zu vibrieren.

47. Was werden wir sehen, wenn wir uns noch näher kommen?
Aus noch näherer Sicht zerfällt die Linie in einzelne Ameisen, und wir sehen, dass unsere Vorstellung von einer Linie nur eine Illusion war. Wir nehmen jetzt die Ameisenreihe genau als eine Ameise nach der anderen Ameise nach der anderen wahr.

Der Fortschritt der Einsicht

48. Was ist „Einsicht“?
„Einsicht“ ist ein mentaler Faktor. Wenn wir zum Beispiel den Hebevorgang von Anfang bis Ende genau betrachten, kommt der mentale Faktor oder die Qualität des Bewusstseins, die als „Einsicht“ bezeichnet wird, dem Beobachtungsobjekt näher. Je näher die Einsicht kommt, desto klarer wird die wahre Natur des Hebevorgangs.

49. Wie ist der Fortschritt der Einsicht?
Es ist eine erstaunliche Tatsache über den menschlichen Geist, dass, wenn Einsicht durch Vipassana entsteht und sich vertieft , bestimmte Aspekte der Wahrheit über die Existenz dazu neigen, in einer bestimmten Reihenfolge offenbart zu werden. Diese Reihenfolge wird als Fortschritt der Einsicht bezeichnet.

50. Was ist die erste Erkenntnis, die Meditierende üblicherweise erfahren?
Meditierende verstehen nicht intellektuell oder durch Argumentation, sondern ganz intuitiv, dass ein Prozess wie das Heben aus verschiedenen mentalen und materiellen Phänomenen besteht, die zusammen als Paar auftreten. Die physischen Empfindungen, die materiell sind, sind mit dem mentalen Bewusstsein verbunden, unterscheiden sich jedoch von diesem.

51. Was ist die zweite Einsicht in den klassischen Fortschritt der Einsicht?
Wir beginnen eine ganze Reihe von mentalen Ereignissen und physischen Empfindungen zu sehen und die Konditionalität zu schätzen, die Geist und Materie in Beziehung setzt. Wir sehen mit größter Frische und Unmittelbarkeit, dass der Geist Materie verursacht, als ob unsere Absicht, den Fuß zu heben, die physischen Bewegungsempfindungen auslöst, und wir sehen, dass Materie den Geist verursacht, als ob ein physisches Gefühl starker Hitze den Wunsch erzeugt, unsere zu bewegen Meditation in einen schattigen Ort gehen. Der Einblick in Ursache und Wirkung kann vielfältige Formen annehmen. Wenn es jedoch entsteht, erscheint uns unser Leben viel einfacher als je zuvor. Unser Leben ist nicht mehr als eine Kette von geistigen und körperlichen Ursachen und Wirkungen. Dies ist die zweite Einsicht in den klassischen Fortschritt der Einsicht.

52. Was ist die nächste Einsichtsebene?
Während wir die Konzentration entwickeln, sehen wir noch tiefer, dass diese Phänomene des Hebevorgangs unbeständig und unpersönlich sind und nacheinander mit fantastischer Geschwindigkeit erscheinen und verschwinden. Dies ist die nächste Ebene der Einsicht, der nächste Aspekt der Existenz, den das konzentrierte Bewusstsein direkt sehen kann. Es ist niemand hinter dem, was passiert; Die Phänomene entstehen und vergehen als leerer Prozess nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung. Diese Illusion von Bewegung und Solidität ist wie ein Film. Für die gewöhnliche Wahrnehmung scheint es voller Charaktere und Objekte zu sein, alle Anschein einer Welt. Wenn wir den Film jedoch verlangsamen, werden wir feststellen, dass er tatsächlich aus separaten, statischen Filmbildern besteht.

Viele Menschen Fragen sich, wie sie sich in der jetzigen Krisenzeit verhalten sollen? Was können Sie machen, um zu helfen? Es ist wichtig, Impulse im Äußeren zu geben, doch ohne das wir an uns selber arbeiten, wird im Äußeren keine Transformation stattfinden. Sei das Licht, welches du im Äußeren sehen möchtest.

Der Orgon Reaktor Premium

Schon alleine durch das Lesen und verstehen des Textes erkennen wir, wie wichtig und mächtig die Meditation sein kann. Wenn wir die Meditationstechnik praktizieren und den Bewusstseinszustand erfahren, wird sich unser Leben verändern und wir können die Welt verändern. Viele unserer Kunden haben uns berichtet das Sie viel effektiver meditieren können wenn Sie sich in einem starken Orgonenergie Kraftfeld befinden. Dieses starke Orgonfeld, wird von unserem OrgonReaktor Premium erzeugt. Ich kann die vielen Erfahrungen unserer Kunden nur bestätigen. Der OrgonReaktor Premium ermöglicht einen Leichteren einstig in die Meditation und durch sein Orgonfeld kann die Tiefe der Meditation schneller erreicht werden und kann sich länger halten.

Klicke auf das Bild

Von Marek

%d Bloggern gefällt das: