BewusstseinLebensenergie

7 Wege mit negativen Gedanken umzugehen

Die meisten von uns verbringen viel Zeit in ihrem eigenen Kopf – sie sorgen sich um die Zukunft, wiederholen Ereignisse in der Vergangenheit und konzentrieren sich im Allgemeinen auf die Teile des Lebens, die uns unzufrieden machen. Während gewöhnliche, negative oder unerwünschte Gedanken Sie daran hindern können, Erfahrungen zu machen, lenken Sie Sie ab, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, und verlieren so Ihre Energie. Dies kann auch dazu führen, dass du dich ängstlich und depressiv fühlst.

Die gute Nachricht ist, dass du durch gezieltes Üben negative Denkmuster durch positive Gedanken ersetzen kannst. Dies kann einen großen Unterschied für dein tägliches Glück und deine Lebensqualität bedeuten.

Probiere diese 7 Möglichkeiten aus, um deine negativen Gedanken zu verwalten (und zu verringern):

1. Erkennen die Gedankenverzerrungen. Unser Verstand hat clevere und ausdauernde Methoden, um uns von etwas zu überzeugen, das nicht wirklich wahr ist. Diese ungenauen Gedanken verstärken das negative Denken. Wenn Du sie erkennen kannst, kannst du lernen, sie herauszufordern. Hier sind die vier häufige Gedankenverzerrungen:

  • Schwarzweiss-Denken. Alles auf die eine oder andere Weise sehen, ohne irgendetwas dazwischen.
  • Personalisierung . Annehmen, Du bist schuld an allem, was schief.
  • Filter denken. Nur die negative Seite einer Situation sehen.
  • Katastrophal . Unter der Annahme, dass das schlechteste mögliche Ergebnis eintreten wird.

2. Negative Gedanken herausfordern. Wenn Du einen verzerrten Gedanken hast, höre auf und prüfe, ob er korrekt ist. Überlege, wie Du reagieren würdest, wenn eine Freundin oder Freund so über sich selbst sprechen würde . Du würdest wahrscheinlich eine gute Gegenargumentation zu seiner oder ihrer negativen Sichtweise abgeben. Wende dieselbe Logik auf Deine eigenen Gedanken an. Frage dich, ob Du davon ausgehst , dass das Schlimmste passieren wird, oder gibst Du dir die Schuld für etwas, das nicht so gelaufen ist, wie Du es wolltest. Denken dann über andere mögliche Ergebnisse oder Gründe nach, aus denen sich etwas anders entwickelt hat, als Du gehofft hattest.

3. Mache eine Pause von negativen Gedanken.  Es ist möglich zu lernen, sich von negativen Gedanken zu trennen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, sich eine gewisse Zeit (vielleicht fünf Minuten) nur auf seine Atmung zu konzentrieren. Mache eine Pause, bevor Du dich darauf konzentrierst, und fahren mit deinem Tag fort.

4. Urteil freigeben. Wir alle beurteilen uns selbst und andere, normalerweise unbewusst. Wir vergleichen uns ständig mit anderen Menschen oder unser Leben mit der Unzufriedenheit einiger Menschen. WennDu in der Lage bist, Dein Urteil loszulassen (nicht einfach, aber möglich), wirst Du dich wahrscheinlich wohler fühlen. Einige Möglichkeiten, um eine Pause von wertenden Gedanken zu machen, umfassen das Erkennen deiner eigenen Reaktion, das Beobachten und das Loslassen. Eine andere hilfreiche Technik ist das „positive Urteilen“. Wenn Du bemerkst, dass Du eine Person oder eine Situation beurteilst , achten auch auf eine positive Qualität.

5. Dankbarkeit üben .  Untersuchungen haben gezeigt, dass Dankbarkeit einen großen Einfluss auf Deine positive Einstellung und Glück hat. Selbst wenn Du eine herausfordernde Zeit in deinem Leben hast, finden Dinge (auch kleine Dinge), für die Du dankbar bist. Wenn du feststellst , welche Dinge gut laufen und dich glücklich machen, bleibst Du mit ihnen in Kontakt. Ein Dankbarkeitstagebuch zu führen und jeden Tag ein paar Dinge darin zu schreiben, ist eine einfache und effektive Möglichkeit, dies zu tun. 

6. Konzentriere Dich auf Deine Stärken.  Es ist die menschliche Natur, im Negativen zu verweilen und das Positive zu übersehen. Je mehr Du übst, Dich auf Deine Stärken zu konzentrieren und nicht auf die Fehler, die Du begangen hast, desto leichter fällt es Dir, sich positiv zu fühlen und die Richtung zu bestimmen, in die Dein Leben geht. Wenn Du negative Gedanken über deine Persönlichkeit oder Handlungen hast, nehmen Dir einen Moment Zeit, um über etwas nachzudenken, das Du an Dir liebst.

7. Suche dir professionelle Unterstützung und baue dir ein Kraftort auf.  Wenn Du Deine Gedanken nicht handhaben kannst oder wenn Du feststellst, dass Deine Fähigkeiten so beeinträchtigt sind, das Du deine täglichen Aufgaben nicht erfüllen oder das Leben genießen kannst. Professionelle Beratung kann Dir helfen, Veränderungen im Leben zu überstehen, emotionales Leiden zu lindern und Selbstwachstum zu erleben. Das aufhalten in einem starken Orgonfeld, so wie es der OrgonReaktor Premium produziert, erleichtert dir deine Transformation durch die Harmonisierung auf der Informationsebene.