ErnährungGesundheit

Hast du einen Mineralstoffmangel? So kannst du es testen & mit der besten Quelle wieder aufladen!

Veröffentlicht

Mineralstoffe regeln die wichtigsten Funktionen in unserem Körper

Mineralstoffe fungieren als Regelstoffe. Das heißt, sie sind als Bestandteile von Enzymen an wichtigen physiologischen Prozessen wie der Regelung der Muskelkontraktion, der Nervenleitung, dem Sauerstofftransport, dem Flüssigkeitshaushalt, dem Säure-Basen-Haushalt, der Blutgerinnung und dem Herzrhythmus beteiligt. Sie sind Aufbaustoffe, beispielsweise im Bereich von Knochen, Zähnen, Muskeln und anderen organischen Strukturen.

Einige Symptome bei Mineralstoffmangel

  • Hautveränderungen (insbesondere trockene Haut und Ekzeme)
  • Haarausfall
  • brüchige Nägel
  • Minderung der Knochendichte und Osteoporose
  • Herzrhythmusstörungen und niedriger Blutdruck
  • Muskelkrämpfe
  • Reizbarkeit, Nervosität
  • Konzentrationsstörungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Magen-Darm-Probleme(wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall)
  • Gewichtsverlust
  • Schläfrigkeit
  • Müdigkeit und Konzentrationsstörungen
  • Muskelschwäche

Wie wir leicht erkennen können, kann ein Mangel an Mineralstoffen gefährlich werden und wir verlieren unsere Vitalität.

Jetzt stellt sich nicht mehr die Frage ob wir Mineralstoffe zu uns nehmen sollten, sondern welche Quelle ist für uns die Beste?

Mineralien in einer optimalen Zusammensetzung

Herkömmliche Mineralstoffzusätze enthalten oft nur Kalzium oder nur Magnesium oder nur Eisen. In der Natur finden wir fast nie ein einzelnes isoliertes Mineral. Und das hat auch seinen guten Grund. Je mehr Mineralstoffe und Spurenelemente – natürlich in einem natürlichen Verhältnis – kombiniert werden, desto besser können sie vom Organismus aufgenommen werden.

Dies ist besonders wichtig für die beiden Hauptmineralien von Sango Meeres Koralle – Calcium und Magnesium. Der menschliche Körper nimmt Kalzium und Magnesium im Idealfall nur auf, wenn sie im Verhältnis 2: 1 (Kalzium: Magnesium) vorliegen.

Bei Sango Meeres Koralle ist das genau der Fall. Es liefert die beiden wichtigsten Mineralstoffe Calcium und Magnesium nicht nur im Verhältnis 2: 1, was ideal für den menschlichen Körper ist, sondern auch in natürlicher Kombination mit rund 70 anderen Mineralien und Spurenelementen und in einer erstaunlichen Kombination ähnlich dem des menschlichen Körpers.

Einen erstaunlich schnelle Bioverfügbarkeit

Die meisten Calcium- und Magnesiumverbindungen liegen in der nicht gelösten Sango Meeres Koralle in Form von Carbonaten vor. In der Pharmazeutischen Zeitung vom Juli 2009 wurde jedoch ausführlich erläutert, dass anorganische Mineralien (z. B. Carbonate) keinesfalls weniger als organische Mineralstoffe (z. B. Citrate) absorbiert werden, sondern nur langsamer.

Die Sango Meeres Koralle gehört jedoch offenbar zu keiner Gruppe. Es ist erstaunlich schnell bioverfügbar. Was bedeutet das? Blut und Körperzellen können Mineralien nur in ionisierter Form aufnehmen. Ionen sind die kleinste ungebundene Form von Mineralien.

Die Sango Meeres Koralle ionisiert sofort bei Kontakt mit Wasser oder Flüssigkeiten (wie Speichel). Die ionisierten Sango-Mineralien sind nach dem Trinken der mit Wasser angereicherten Sango Meeres Koralle oder dem Kauen von Sango Tabs, um damit sehr leicht in die Körperzellen und sehr leicht in das Blut zu gelangen. Die „Mineralfeuerwehr“ Sango Meeres Koralle ist nicht nur gut ausgestattet, sondern auch schnell vor Ort.

Daher sind die Ergebnisse einer japanischen Studie („Kalziumabsorption durch Aufnahme von aus Korallen gewonnenem Kalzium durch den Menschen“) aus dem Jahr 1999 nicht wirklich überraschend. Die beteiligten Forscher fanden heraus, dass die Mineralien der Seekorallen auf wundersame Weise viel besser von der Darmschleimhaut aufgenommen werden als gewöhnliche Nahrungsergänzungsmittel aus Carbonatverbindungen.

Die Sango Marine Coral ist daher nachweislich etwas ganz Besonderes und nicht vergleichbar mit herkömmlichen Carbonaten.

Auch für Veganer & Vegetarier geeignet

Auch wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind, ist die Sango Meeres Koralle sehr gut für Sie – obwohl die Koralle keine Pflanze an sich ist, sondern ein Tier. Die Korallen lagern ständig Kalk ab und bilden auf diese Weise im Laufe der Jahrhunderte riesige Korallenriffe von enormen Ausmaßen. Die Tiere selbst werden jedoch weder zur Herstellung von Sango-Seekorallenpulver verwendet, noch ausgebeutet oder in ihrer Lebensweise gestört. Man sammelt einfach – wie oben erläutert – die natürlich abgebrochenen Teile des Korallenskeletts, die einst die Korallentiere bildeten.

Die Sango Meeres Koralle eignet sich daher auch für Vegetarier und Veganer.

Die Einnahme

Vor der Einnahme sollte ein Speicheltest gemacht werden um die Dosierung zu bestimmen

Der Speicheltest ist eine der wichtigsten Errungenschaften, welche aus der Forschung von Dr. Carl J. Reich entstanden ist. Er ist eine einfache aber dennoch sehr genaue Möglichkeit um Calcium, Magnesium oder andere Mineralstoffmangel festzustellen.


Achtung: Der Speichel sollte unbedingt morgens direkt nach dem Aufstehen und noch vor dem Frühstück gemessen werden! Der Test ist nur wertbar, wenn Sie mind. 2 Stunden vorher weder gegessen noch getrunken haben.

Speicheltest den wir empfehlen

Zitronensaft erhöht die Bioverfügbarkeit

Verrühre die Sango-Koralle mit 0,5 Liter sauberem Wasser und füge ein Spritzer Zitronensaft hinzu. Die Zitrone verbessert die Aufnahme der Mineralstoffe.

Weiter zur Sango Meeres-Koralle