GesundheitLebensenergie

Elektrosmog der stille Killer unter uns!

Was ist Elektrosmog eigentlich?

Mit Elektrosmog beschreibt man künstliche elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder, die auch als EMF bezeichnet werden. Im Alltag ist jeder Mensch zahllosen dieser Felder ausgesetzt. Die bekanntesten Elektrosmogquellen, deren elektromagnetische Wellen drahtlos durch die Luft übertragen werden, sind beispielsweise: große und kleine Sendeanlagen für Radio, Fernsehen und Mobilfunknetze, Smartphones, Tablet-PCs, schnurlose Telefone oder Mikrowellen.

Wir sind immer besser vernetzt und verstärkt wirken Strahlen auf den Körper des Menschen ein. Im Nahbereich durchdringen die Funkverbindungen über WLAN / Wi-Fi verstärkt das private und öffentliche Umfeld. Jedes dieser Geräte sendet elektromagnetische Strahlen aus.

Information vom Bundesamt für Strahlenschutz: „Kommunikationsstandards wie Bluetooth und WLAN ermöglichen die kabellose Verbindung von Telekommunikations- und Datenverarbeitungsgeräten. Abhängig u. a. von Technik und Sendeleistung sind unterschiedliche Reichweiten und Übertragungsbandbreiten möglich. Beide Standards nutzen hochfrequente elektromagnetische Wellen zur Informationsübertragung per Funk und tragen damit zur Strahlenbelastung bei“. Lesen Sie dazu das Infoblatt zur Sprach- und Datenübertragung per Funk im nachfolgenden Link: BfS_info-bluethooth-und-wlan_Elektrosmog.

Mit Elektrosmog und den gesundheitlichen Auswirkungen muss sich niemand mehr abfinden. Im Shop von ambiton.life finden Sie zahlreiche Produkte, sich vor der Strahlung zu schützen.

Was bedeutet das für die Gesundheit der Menschen?

Insbesondere die Verbreitung der drahtlosen Technik im eigenen Haus hat die Belastung in den letzten 20 Jahren deutlich steigen lassen. Wo man geht und steht – ein WLAN Hot Spot ist bereits da. Entziehen kann man sich in unserem digitalen Zeitalter also den elektromagnetischen Strahlen sicher nicht mehr.

Die Möglichkeit, drahtlos Informationen zu übertragen, ist natürlich praktisch und so verwundert es nicht, dass diese Technologien in immer mehr Lebensbereichen präsent sind. Man kann Elektrosmog weder sehen, riechen, hören! Allerdings kann man die elektromagnetischen Strahlen über eine Aura Fotografie sichtbar werden lassen.

Die technische Entwicklung schreitet so schnell voran, dass die Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen noch vollkommen unklar sind und damit auch zu den Langzeitfolgen keine Prognosen abgegeben werden können. Bekannt ist, dass heute zunehmend mehr Menschen darunter leiden. Zu den bekanntesten Symptome gehören: Müdigkeit oder gar Erschöpfungszustände, Hautprobleme, Nervosität und Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen, die im direkten Zusammenhang mit der Strahlung stehen und sogar zu Unfruchtbarkeit und Hirntumoren führen kann. Allerdings ist dies noch nicht genau erforscht und verschiedene Studien kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Trotzdem sollte der eigenen Gesundheit zuliebe nach Möglichkeiten gesucht werden, sich Elektrosmog zu entziehen.

In Schweden wurde Elektrosensivität inzwischen als Krankheitsbild anerkannt. Für diejenigen, die nun glauben, sich mit Elektrosmog und den gesundheitlichen Auswirkungen abfinden zu müssen, kommt hier die gute Botschaft: es gibt heute zahlreiche Möglichkeiten, sich vor der Strahlung zu schützen, ohne die Verursacher der Strahlen abzuschalten – was ja ohnehin nicht möglich ist.

Quelle: https://www.ambition.life

Dieses Werkzeug schützt dich auf der Informationsebene vor Elektrosmog

Bitte auf das Bild klicken

Schreibe einen Kommentar