Lebensenergie

Der Turmalin | Königskuppel Orgonit | Bestandsteil #4

Veröffentlicht

Turmalin

Rechtlicher Hinweis: Alle hier gemachten Aussagen bezüglich heilender Wirkung von Edelsteinen sind bisher weder wissenschaftlich nachweisbar, noch medizinisch anerkannt. Die Verwendung von Edelsteinen, Mineralien, Ätherischen Ölen oder Räucherwerk / Räucherharzen ersetzt keinesfalls den Gang zum Arzt!

Der Turmalin ist ein Edelstein, also ein Mineral. Die Bezeichnung vereint eine Gruppe von Edelsteinen, die ganz unterschiedlich aussehen können. Er kann grün, rot, gelb oder schwarz sein. Die Steine, die Turmalin genannt werde, bestehen aus einer Mischreihe im Trigonalen Kristallsystem kristallierender Ringsilikade mit einer komplexen chemischen Zusammensetzung.

Verwendung von Turmalin

Der Turmalin kann als Heilstein eingesetzt werden. Er ist wirksam bei Infekten, bei Vergiftungen, bei Grippe, Krebs, Gallen-, Nieren- und Lymphleiden. Auf psychischer Ebene kann er Harmonie, Klarheit und Familiensinn steigern. Der Stein gilt als Nervenstärkend und beruhigend, aber auch aufbauend und belebend. Außerdem kann er hilfreich sein, Entwicklungen besser wahrnehmen und steuern zu können. Er wird dem Sternzeichen Steinbock, dem Monat Oktober und dem Herzchakra zugeordnet. Zur Pflege kann er unter fließendes Wasser gehalten werden. Schon in früheren Zeiten wurde er als Schmuckstein verwendet und das ist bis heute weit verbreitet. Besonders der schwarze Turmalin auch Schörl genannt, gilt als Schutzstein gegen negative Entwicklungen.

Details zum Turmalin

Der Turmalin ist seit der Antike bekannt. Er hat unterschiedliche Erscheinungsformen und so ist er mit anderen Mineralien zu verwechseln. Roter Turmalin wurde auch als Karfunkel bezeichnet, ebenso wie Rubin und Granat. Der grüne Turmalin wurde oft mit Smaragden verwechselt. Der Name entstammt dem Singhalesischen, gesprochen auf Sri Lanka und bedeutet „verschiedenartiger Stein“. Man sagt auch, dass der Turmalin aus sich selbst heraus leuchtet – So kann er je nach Betrachtung verschiedene Farben annehmen. Turmalin ist außerdem auch ein guter elektrischer Leiter, durch Reiben oder Wärme kann er elektrostatisch aufgeladen werden. So findet der Stein auch in der Elektroindustrie Verwendung.

Anwendung von Turmalin

Man kann Turmalin direkt auf der Haut tragen und normalerweise wird gesagt, dass Turmalin am besten durch Hautkontakt wirkt. Man kann den Stein als Schmuckstück tragen, oder ihn in einer Tiefenentspannung auf ein bestimmtes Körperteil legen. In der Naturheilkunde kann der Turmalin als Heilstein verwendet werden. Weiterhin gilt er als hilfreich zum Entstören von Narben, dabei kann man den Turmalin über die Narbe streichen. Weiterhin kann er als Edelsteinwasser oder zur Meditation verwendet werden.

Turmalin im Edelsteinwasser

Man kann Turmalin in eine Wasserkaraffe geben und das Wasser dort mit seiner Energie aufladen. Man kann dieses Mineral auch in ein Reagenzglas geben und dieses Reagenzglas dann in die Karaffe stellen.

Turmalin für die Meditation

Man kann Turmalin während der Meditation am Körper tragen oder in den Händen halten. Der Turmalin bewirkt im Geist Harmonie und Öffnung, auch für das Unterbewusstsein. Je nach Farbe des Turmalins kann er für verschiedene Sternzeichen und Chakren verwendet werden.

Quelle: https://wiki.yoga-vidya.de

 

Der Königskuppel Orgonit enthält wunderschönen Turmalin

Klicke auf das Bild für mehr Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.