Schutz und Stärkung von Körper und Aura

Kleidung ist mehr als nur gut aussehen!

So wie das Haus die dritte Haut des Menschen genannt wird, so ist die Bekleidung die zweite. Nichts ist uns näher als unsere Shirts, Kleider, Hosen.

Die ursprüngliche Funktion der Kleidung war der Schutz vor äußerlichen Einflüssen wie Kälte, Nässe oder Hitze. Seit einigen Jahrhunderten dient Kleidung auch als Schmuck und als Statussymbol. In früheren Zeiten zeigte die Kleidung den sozialen Rang, in allen Kulturen dient sie auch zur klaren Identifikation, z.B. durch Uniformen etc. Auch und gerade im spirituellen Bereich wurde und wird Kleidung gezielt eingesetzt.
Heute leben wir in einer Kultur des Massenkonsums. Auf der einen Seite gibt das Raum für die Gestaltung der eigenen Individualität in der Bekleidung, andererseits haben wir den tieferen Sinn für unsere Bekleidung verloren. Wir folgen Modediktaten, kaufen oft schnell und unüberlegt.

Kleidung berührt ganz unmittelbar

Es gibt eine Vielzahl von Studien über den Einfluss der Ernährung auf den menschlichen Organismus. Wir wissen über die Auswirkungen von Wasser, Luft, Umweltgiften und des gesamten Raums, der uns umgibt.

Jedoch darüber, welchen Einfluss die Kleidung, die wir fast Tag und Nacht tragen, auf uns ausübt, machen sich die meisten nur wenige Gedanken. Kleidung umhüllt uns fast ständig wie eine zweite Haut. Genau deshalb verdient unsere Kleidung mehr Aufmerksamkeit als nur das Interesse an den letzten modischen Trends.
Ob man sich in einer bestimmten Kleidung wohl fühlt, ist sicherlich ein subjektives Erleben. Trotzdem gibt es objektive Kriterien, die “gesunde” Kleidung erfüllen sollte. Sie muss den Körper gegen Witterungseinflüsse schützen, den Temperatur- und Feuchtigkeitshaushalt mitregulieren und die Hautatmung ermöglichen.
Darüber hinaus sollte sie die Funktion der Haut als Antenne und Energieimpulsaufnahme- und -abgabeorgan möglichst wenig behindern. Durch unsere technisierte Umwelt sind auch neue Anforderung entstanden: nicht atmende, durch Elektrosmog belastete Räume, überbeanspruchtes Nervensystem durch Betonung des Intellekts, neuartige Kunststoffe, körpernahe Strahlungsquellen (Handy).

 

Die energetische Wirkung von Kleidung

Kleidung ist ein Teil der menschlichen Kultur und Entwicklung. Für DI Harald Jordan, der sich seit über vierzig Jahren mit Geomantie und transformierender Bau- und Lebenskunst beschäftigt, ist Kleidung darüber hinaus “Stärkung, Schutz, aber auch ein Teil der Selbstwerdung. Das Tragen von Kleidung kann Energien in Fluss bringen und Blockaden aufheben. Mit Kleidung kann man Stärken oder Überschuss mildern bzw. Schwächen ausgleichen.”

Da der Mensch nicht nur aus einem physischen Körper besteht, sondern von weiteren – durch
energetische Messverfahren nachweisbaren – Energiekörpern umgeben ist, liegt die Kleidung im Bereich dieser Körper und wirkt unmittelbarer auf sie als beispielsweise ein Raum in der Wohnung.
Der Energiekörper und damit der Mensch selbst kann durch Materialien, Farben, Symbole und Körperhaltung geschwächt oder gestärkt werden.

Unter diesem Gesichtspunkt ist Kleidung ein Element, mit dem der Mensch seine Befindlichkeit, ja sein Leben und seine persönliche Entfaltung bewusst mitgestalten kann. Muster und Formen haben energetische Auswirkungen, die auch durch radiästetische Messungen nachgewiesen werden können. Muster können schützend sein, besonders dann, wenn sie positiv besetzt sind wie etwa die Rose, der Baum oder die Sonne.

 

Achte auf deinen Rücken

Es ist ein Geheimnis um den Rücken eines Menschen. Man spricht z.B. auch von der Angst die einem im Nacken sitzt. Das kommt daher, dass wir mit unserem Rücken ganz umsichtig umgehen sollen.

Der den Menschen umgebende Energiekörper hat an der Rückseite eine Einbuchtung. Über diesen Bereich wird Energie aufgenommen, von dort kann aber auch Energie abgezogen werden. Daher rührt auch die Feng Shui Regel, dass man möglichst nicht mit einer Tür im Rücken sitzen sollte. (Achte mal darauf, wohin du dich im Restaurant ganz instinktiv setzt!).

Gegen diesen Energieverlust hat man sich schon immer schützen wollen, denke nur an die Rückenschilde früherer Zeiten.

Gerade im Rücken und an den Gelenken wirken Symbole direkt auf unser Energiesystem! Kleidung, die die Wirbelsäule unterstützt, verstärkt die Energie des Menschen, weil an der Wirbelsäule alle Nervenstränge entlangführen.
Du kannst dein Herz erst öffnen, wenn du deinen Rücken geschützt hast!

Im oberen Nackenbereich liegt der Kopf, dessen Schutzbedürfnis besonders groß ist. Die Kleidung kann den Schutz des Nackens durch Kragen oder Schals besonders unterstützen. Hast du schon beobachtet, wie viele Menschen, den Kragen hochgeschlagen haben, aber vorne das Hemd offen haben oder ein ausgeschnittenes Shirt tragen? Erst wenn du hinten geschützt bist, kannst du dich nach vorne öffnen.

Die Wirkung der Farben

Die Wirkung von Farben auf den Menschen ist wissenschaftlich gut belegt. Die Farbe der Kleidung beeinflusst nicht nur seinen Träger, sondern auch die Umwelt.

Zwischen dem Körper des Menschen und der Farbe des Stoffes findet ein Energieaustausch statt. Bei einem Mangel kann der Körper die Energie einer bestimmten Farbe aufnehmen, bei einem Überschuss abgeben.

Farben können einen Seelenzustand oder einen geistigen Prozess unterstützen, verstärken oder abmildern. Je näher die Farbe der Haut kommt, umso stärker wirkt sie. Es macht einen großen Unterschied, ob man rote, anregende oder blaue, kühlende Unterwäsche trägt.

Ökologische Überlegungen

Wir essen biologische Lebensmittel, die Baubiologie hat längst Einzug in den Mainstream gehalten. Was jedoch unsere Bekleidung betrifft, stellen wir ökologische Überlegungen nur selten an. Das wird auch kaum in den Medien thematisiert.

Unseren gewaltigen Konsum an Kleidung können wir uns nur deshalb leisten, weil in den armen Ländern der dritten und vierten Welt billig produziert wird.

Über die Auswirkungen dieser Entwicklung findest du unten einige informative Links.

Diese Art der umweltschädigenden Massenproduktion schädigt aber nicht nur die Menschen und deren Umwelt in diesen Ländern. In unserer Kleidung stecken nicht nur die chemisch hergestellten Farben, sondern neben Schädlingsbekämpfungsmitteln noch viele andere Gifte.

Wie wäre es, wenn wir weniger, aber dafür hochwertige Kleidungsstücke erwerben – Klasse statt Masse. Das schont die Ressourcen, auch unseren Geldbeutel und es fördert unser Wohlbefinden.

Wie wäre es mit

  • weniger Teile dafür zusammenpassend und gut kombinierbar
  • Kleidung, die deine Energie trägt, mit der du “verwachsen” kannst
  • eine gute Basisausstattung, die du immer ergänzen kannst
  • ein übersichtlicher Kleiderschrank
  • statt “ich hab nichts anzuziehen” ein “JA, dass passt für heute!”
  • Kleidung, die du ruhigen Gewissens tragen kannst

Richtige Kleidung bringt nicht nur deine Energien wieder in Fluss und löst Blockaden auf, sondern dient auch als Mittel zur Transformation.

quelle:https://www.inspirations.eu

T-Shirt aus Bambusfaser und Bio Baumwolle

 

 

 

Sweatshirt aus 100% Bio-Baumwolle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.