Antigravitation, Freie Energie, molekulare Veränderungen

Schon mal von John Hutchinson gehört ??

Die Wohnung des kanadischen Erfinders John Hutchison ist vollgestopft mit abenteuerlichen Apparaten unterschiedlichster Art und Herkunft.

Doch seine Experimente sind so spektakulär, dass der kanadische Geheimdienst seine Arbeit aus Gründen der nationalen Sicherheit zurückhält: Der nach ihm benannte „Hutchison Effekt” verformt auf geheimnisvolle Art unterschiedlichste Materialien und bringt sogar Kanonenkugeln zum Schweben.

Einer der führenden Freie-Energie-Experten Deutschlands, Dr. Thorsten Ludwig, Chef der deutschen Vereinigung für Raumenergie, hat dem publikumsscheuen Erfinder einen Besuch abgestattet. Auf dem Kongress „Energie und Freiheit” des Jupiter-Verlags präsentiert er Filmmaterial von Experimenten, die man nur als atemberaubend bezeichnen kann.

 

Dieser Beitrag stammt von der Facebook-Seite WEIßES ARMBAND.

Dort findet Ihr auch ein super Video zum Thema und natürlich auch viele weitere interessante Berichte.

Schaut mal vorbei und lasst euren Daumen dort, damit Ihr keine weiteren Beiträge verpasst.

Mehr zum Thema
Kundenewertung
Die Autorin, eine britische Wissenschaftsjournalistin, schreibt für den interessierten Laien
die Wissenschaftsgeschichte, die dieses Feld immer mehr versteht. Es ist das alles umschließende
Feld der Verbundenheit, das Feld der Seele und der Liebe, das Quantenfeld, der “Ozean”, von dem
die Mystiker immer gesprochen haben, das Meer von Energie, das Feld des Bewusstseins,
der “Heilige Geist”, die “Arkasha-Chronik”.
Dieser Begriff des Feldes scheint all diese so unterschiedlichen Welten wieder zusammen zu bringen.
Es hilft, unser Bild der Welt, unser Bild von Gott, unser Bild vom Menschen in Spiritualität, Wissenschaft
und Philosophie wieder zusammen zu fügen. Das GANZE bekommt wieder Herz und Seele.

“Wir alle stehen an der Schwelle einer Revolution – einer Revolution, die so verwegen und fundamental ist
wie Einsteins Entdeckung der Relativität. Am äußersten Rand der Wissenschaft tauchen neue Ideen auf,
die eine Herausforderung für unser gesamtes Weltbild und unsere Definition von uns selbst darstellen.” (S. 9)

“DAS NULLPUNKT-FELD ist einer der ersten Versuche, die einzelnen Forschungsergebnisse zu einem
Gesamtbild zusammenzufügen.” (S. 19)

Das Buch ist spannende geschrieben. Die Menschen, die Wissenschaft machen, sind nicht nur “Beobachter”,
sondern selbst Teilnehmer der Geschichte. Alle die Großen in der Wissenschaft haben zur Mystik oder
spirituellen Systemen Zuflucht gesucht, um Begriffe für das zu finden, was sie da “beobachteten”.

Worüber die Autorin spricht, ist nicht die “Revolution der Quantenphysik” – das ist inzwischen eher ein alter Hut.
Es geht um den nächsten Schritt: nicht nur die Einheit der Naturwissenschaften zu erreichen (Mathematik,
Physik und Biologie), sondern auch Natur- und Geisteswissenschaften (Philosophie) und Spiritualität. Wir leben
in EINER Welt, und da wird es Zeit, dass wir auch nur EIN Weltbild haben. Das Buch präsentiert noch nicht die Lösung,
erlaubt aber dem interessierten Laien, die neuesten Schritte (Stand 2001) nachzuvollziehen.

Alles im Nichts

Es existiert kein “leerer Raum”. Das NICHTS, das Vakuum, ist “ein Bienenstock voller Aktivität” (S. 41),
ein “Quantenmeer von Licht” (S. 45), ein “Kessel voller schäumender Energie” (S. 65). Begriffe wie “Plenum” (Aristoteles)
oder “Äther” (Maxwell) finden in der Wissenschaft wieder zu neuem Leben. “Das Nullpunkt-Feld” ist das Feld aller Felder.”
(S. 48) Es ist das MEDIUM für alles, was existent ist. Es hat unvorstellbar viel Energie: “Die Energie in einem einzigen
Kubikmeter Raum reicht aus, um alle Ozeane der Welt zum Kochen zu bringen.” (S. 49) Und es “speichert” unvorstellbar
viele In-Formationen: “Die Wellen des Nullpunkt-Feldes … enthalten stets umfassende Informationen über die Form
von allem, was existiert.” (S. 53).

Wenn man von jedem Ort des Universums aus Energie aus dem Nullpunkt-Feld zapfen könnte, dann würde man
keinen Treibstoff mehr mit sich führen müssen, sondern könnte einfach in den Raum segeln und bei Bedarf
das Nullpunkt-Feld anzapfen – einer Art universaler Windkraft. (S. 67)

Zukunftsmusik

Die menschliche Absicht als Kohärenz des Bewusstseins sollte nach alledem ein außerordentlich potente Heilkraft sein
(S. 264 ff.) – mit einem verblüffenden Ergebnis: “Bei Elisabeth Targs Studie schien es im Grunde keinen Unterschied
zu machen, welche Methode eingesetzt wurde, solange die Teilnehmer (die Heiler, JS) sich auf die Absicht konzentrierten,
einen Patienten zu heilen.” (S. 283) Nicht sie selbst hatten geheilt, sondern sie hatten gebeten: “Möge diese Person
bitte geheilt werden.” (S. 284)

Das Buch endet mit dem “Nullpunkt-Zeitalter”. Hier geht es in die Welt des Sciencefiction, was alles denkbar ist:
Levitation, “endlose Versorgung mit Etwas aus dem Nichts” (S. 316), Raumschiffe zehnmal schneller als die
Lichtgeschwindigkeit (S. 319), Wurmlöcher als “kosmische Untergrundbahnen” (S. 320)

Doch bis dahin braucht es eine einheitliche Physik, die auch die Quantenphysik entmythologisiert:

“… wenn die Väter der Quantentheorie die klassische Physik mit dem Nullpunkt-Feld in Verbindung gebracht hätten,
dann wären die Ergebnisse für die wissenschaftliche Gemeinschaft sehr viel befriedigender gewesen, als sie vielen
nicht zu beantwortenden Fragen der Quantenphysik tatsächlich der Fall war. Manche Physiker glauben, dass
die Quantentheorie eines Tages durch eine modifizierte klassische Theorie, die das Nullpunkt-Feld berücksichtigt,
ersetzt werden könnte. Die Arbeit dieser Wissenschaftler könnte dazu führen, dass man das Wort “Quanten”
aus der Quantenphysik streicht und stattdessen eine einheitliche Physik entwickelt, die für die Welt im Großen
wie im Kleinen gilt.” (S. 324 f.)

Zusammenfassung in en Worten der Autorin:

“Die Kommunikation der Welt vollzieht sich nicht im sichtbaren Reich von Newton, sondern in der subatomaren
Welt des Werner Heisenberg.
Zellen und DNA kommunizieren über Frequenzen miteinander.
Das Gehirn registriert und speichert seine Bilder von der Welt in Form pulsierender Wellen.
Das Universum wird von einer Substruktur untermauert, die im Grunde genommen ein Speichermedium für alles ist
und die Voraussetzung dafür schafft, dass alles mit allem kommunizieren kann.
Die Menschen sind nicht von der Umgebung zu trennen. Das lebendige Bewusstsein ist keine isolierte Einheit.
Es erhöht die Ordnung im Rest der Welt. Das Bewusstsein menschlicher Wesen hat unglaubliche Kräfte zum Inhalt,
die uns befähigen, uns selbst und die Welt zu heilen – die Dinge gewissermaßen so zu gestalten, wie wir sie
haben wollen.” (S. 325 f.)

Weiter noch:
“Die kommende wissenschaftliche Revolution kündigt das Ende jeder Art von Dualismus an. Weit davon entfernt,
Gott zu zerstören, liefert die Wissenschaft erstmals einen Beweis für seine Existenz – indem sie demonstriert,
dass es dort draußen ein höheres kollektives Bewusstsein gibt. Wir brauchen jetzt keine zwei Wahrheiten mehr,
die Wahrheit der Wissenschaft und die Wahrheit der Religion. Eine einheitliche Vision der Welt reicht aus. …
Wir haben viel mehr Macht, als wir selber glauben, uns selbst, unsere Mitmenschen und unsere Gemeinschaften zu heilen.
(S. 328)

Mein Fazit: Wenn wir als wissenschaftlich interessierte Laien einigermaßen auf der Höhe der Zeit sein wollen,
dann ist dieses Buch eine wirkliche Hilfe. Auch die (verwirrenden) Erkenntnisse der Quantenphysik sind inzwischen
ein Jahrhundert alt. “Das Nullpunkt-Feld” geht den entscheidenden Schritt über die Quantenphysik hinaus:
das NICHTS als Potenzial für ALLES. Es ist wichtig, dieses FELD nicht nur physikalisch zu verstehen, sondern
auch spirituell: die alles umfassende VERBUNDNHEIT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.