Giftige Chemtrails als Umweltschutz verkauft | Geo-Engineering

 

Chemtrails und die Lüge vom Umweltschutz

Geo-Engineering:
Die Begriff Geo-Engineering, oder auch Climate Engineering, steht für vorsätzliche und großräumige Eingriffe, mit technologischen Mitteln, in das (bio-)geochemische Kreislaufsystem der Erde. Als Gründe für die Eingriffe werden der Abbau von CO2, das Stoppen der Klimaerwärmung und die Verhinderung einer Versauerung der Meere genannt. Klingt gut – ist es aber nicht!

In Wahrheit geht es vorwiegend um Geld und Macht, denn Geo-Engineering bedeutet auch Einflussnahme auf das Wetter in verschiedenen Regionen. Transnationale Konzerne haben bereits etliche, höchst einträgliche, Patente angemeldet und gesichert, um aus der Wetterbeeinflussung Kapital zu schlagen. Wer das Wetter beeinflussen kann, hat eine höchst gefähliche Waffe in seiner Hand. Elitäre Kreise könnten je nach Belieben zwar die Landwirtschaft positiv beeinflussen, aber genausogut auch unliebsame Länder oder verfeindete Nationen mit Unwettern, Hurrikans, Überschwemmungen, Sturmfluten, Hagel, oder Dürren abstrafen. Der vermeintlich positive Nutzen wird schnell bedeutungslos, wenn man sich dieses unbeschreibliche Machtinstrument, in den Händen von rücksichtslosen Militärs vorstellt. Diejenigen, die das Wetter und Klima steuern wollen, haben sicherlich keine guten Absichten!

Erinnern wir uns an die Aussage Henry Kissingers in den 70er Jahren: “Wer das Öl kontrolliert, kontrolliert die Nationen; Wer die Lebensmittel kontrolliert, kontrolliert die Völker!” – Dem kann man nur noch hinzufügen: “Wer das Wetter kontrolliert, kontrolliert die Welt!” Die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt werden verheerend sein.
Vorschläge zum Geo-Engineering kommen derzeit zumeist aus den USA. Wolkenimpfung, Ionosphärenerhitzer, sturmabsorbierende Pulver und staubkorngroße Wettersonden sind nur einige Methoden mit denen man das Wetter beeinflussen will. Es wird vor allem damit begründet, dass die klassischen Klimaschutzmaßnahmen nicht mehr genügen würden, um den Klimawandel in einem begrenzten Rahmen zu halten. Insbesondere Ken Caldeira, Geochemiker am Carnegie-Institut in Stanford, hat hier eine führende Rolle übernommen und 2006 in Palo Alto eine erste internationale Konferenz zu dem Thema organisiert. Dies hat dazu beigetragen, dass in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, Geo-Engineering einen zunehmend größeren Stellenwert bekommt und die verschiedenen Vorschläge ernsthaft diskutiert werden. Caldeira selbst beurteilt in Interviews jedoch die meisten Vorschläge skeptisch.

Auch in der Öffentlichkeit, vor allem in Europa, stößt Geoengineering auf große Skepsis. Vielfach werden die Vorschläge als Versuch gewertet, von einschneidenden Klimaschutz-Programmen abzulenken. Das Hauptargument gegen Geo-Engineering sind die nicht vorhersehbaren Neben-Wirkungen.
In den USA wurde schon seit Jahrzehnten Geo Engineering betrieben, man sieht es an den Hurrikans die zunahmen und heftiger wurden. Milliarden an Sachschäden und Menschenleben sind die folgen. Die Natur passt sich den Manipulationsversuchen der Menschen an.
Deutsche Chemtrail Doku (Neutral gehaltene und objektive Darstellung von Fakten, sehr lehrreich!).

 

Todesstreifen am Himmel

Der neue Dokumentarfilm von Michael J. Murphy, Paul Wittenberger und G. Edward Griffin über Geoengineering und Chemtrails, fasst die Besorgnis über die Machenschaften der Klima-Ingenieure auf eine spannende, aufklärende Art und Weise zusammen.
Dieser wichtige Film verleiht der Chemtrail-Kontroverse eine neue Wendung. Endlich werden die Zusammenhänge von „geplanten” Geoengineering-Projekten und den nachgewiesenen charakteristischen Metallen in Niederschlägen auf der ganzen Welt anschaulich und verständlich aufgezeigt.
“We Are Change Switzerland” bietet exklusiv eine Version mit deutschen Untertiteln.

 

Brigitta Zuber – Chemtrails und H.A.A.R.P. (Alpenparlament.TV)
Für die einen ist es eine Verschwörungstheorie, für viele Menschen jedoch traurige Gewissheit: Basierend auf einem Nato-Programm zur Eindämmung der angeblichen globalen Erwärmung, sprühen Militärflugzeuge ein Aluminium-Barium- Polymergemisch in unsere Atmosphäre, um das Sonnenlicht in den Weltraum zu reflektieren , bevor es absorbiert werden kann.
Brigitta Zuber, eine Chemtrail-Kritikerin, stellt sich in diesem Interview mit Michael Vogt dieser brisanten Thematik.

 

 

Warum in aller Welt sprühen sie?

Zum Thema Geoengineering, bzw. künstlicher Wetterkontrolle wurde von Michael J. Murphy ein neuer Film produziert “Why in the world are they spraying” (Folgefilm zu “What in the world are they spraying”). Der Film wurde auf der Chemtrail-Konferenz “Consciousness Beyond Chemtrails 2012” in Los Angeles vorgestellt, die vom 17. bis 19.8.2012 vom Carnicom Institut veranstaltet wurde.
Der Film beleuchtet, wie sein Titel besagt, die Motive für Wettermanipulation und lässt verschiedene Befürworter, Kritiker und Kommentatoren zu Wort kommen. Er beleuchtet die Folgen für Menschen und Umwelt und enthält viele gute Informationen und Aussagen, die es ermöglichen, sich ein weiträumiges Bild zu machen.

Jeder kennt die weißen Kondensstreifen im Schlepptau von Düsenflugzeugen. Kreuz und quer durch verteilen sie sich über den Himmel. Beim langsamen Auflösen bilden sie einen trüben Dunst am Horizont. Wir sollten uns fragen ob es sich hierbei wirklich nur um Wasserdampf handelt, oder ob dem Flugzeugtreibstoff auch andere Stoffe beigemischt wurden. Hier ist die Geschichte von einer sich rasch entwickelnden Industrie genannt Geo-Engineering. Wissenschaftler, Weltkonzerne und Regierungen sind darauf bedacht, den Wandel des Weltklimas, die Kontrolle des Wetters, und die Änderung der chemischen Zusammensetzung des Bodens und des Wassers zu vollziehen – alles angeblich zum Wohle der Menschheit.

 

Der Geoengineering-Komplex – Klimaschutz, Militärtechnik, Geheimdiensttechnik und Terraforming.
Als Harald Kautz-Vella 2012 beruflich in Norwegen unterwegs war, wurde er mit einem ganz besonderen Phänomen konfrontiert. Trotz bestem Wetter mit ausreichend Sonnenschein und Regen, beklagten viele Landwirte einen nahezu kompletten Wachstumsstillstand Ihrer Pflanzen über einen Zeitraum von ca. sechs Wochen. Da die Ursachen völlig unklar schienen, ließen die Landwirte, getrieben von Existenzängsten, letztendlich sogar eine chemische Analyse Ihrer Felder durchführen.

Harald Kautz-Vella bekam diese Ergebnisse auf den Tisch und was er dort sah, konnte er nicht so recht glauben. Mit Barium, Strontium, Titan und Aluminium stachen deutlich vier Elemente heraus, welche in dieser Konzentration dort nicht hingehören und deren Ursprung für Harald Kautz-Vella zunächst unklar war. Schnell stieß er im Zusammenhang mit diesen Elementen immer wieder auf Informationen zu so genannten Chemtrails. Von den Ergebnissen der Analysen wollten sowohl die Behörden in Norwegen, als auch in Deutschland nichts wissen.

In vielen Versuchen und Analysen begann Harald Kautz-Vella dem Geheimnis um die Chemtrails selbst auf die Spur zu kommen. Nach der Berücksichtigung natürlicher und industrieller Einflüsse auf die Analysen kam er letztendlich zu dem Ergebnis, daß es sich nur um Aerosole von Barium-Strontium-Titanat, einem künstlichen Element handeln kann. Das besondere daran ist, daß es sich hierbei um ein Ferroelektrikum handelt, welches durch das Anlegen eines äußeren elektrischen Feldes die Richtung der spontanen Polarisation ändern kann und deutlich auf militärtechnische Entwicklungen hindeutet. So leistet dieses Element unter anderem wertvolle Dienste im Bereich Radarerkennung, -reichweitenverlängerung und der Verwandlung des Himmels bis hin zu einem „Spiegel- und Linsenkabinett“.

Neben der Nutzung im militärischen Bereich, haben aber insbesondere die ausgebrachten Nanopartikel einen Einfluß auf die Pflanzenwelt und den Menschen. Nimmt der menschliche Körper diese Nanopartikel auf, können Nerven geschädigt und die Zellkommunikation gestört werden. In Kombination mit Quecksilber, wie dies z.B. auch durch Impfungen oder andere äußerliche Einflüsse in den menschlichen Körper gelangen kann, ergibt sich sogar eine „technische Schnittstelle“ in Verbindung mit Funkwellen auf das menschliche Nervensystem. Dies ist unter anderem auch das Aufgabengebiet transhumanistischer Forschung mit dem Ziel bestimmte menschliche Emotionen zu lesen, aber auch auslösen zu können. Dies bedeutet letztendlich nichts anderes als die Möglichkeit der Fremdsteuerung unseres Körpers.

In zunehmendem Maße ist seit einigen Jahren auch eine rätselhafte Hautkrankheit auf dem Vormarsch. Unter dem Begriff der Morgellon-Krankheit berichten Betroffene immer häufiger von faserartigen Gebilden, welche unter starkem Juckreiz aus gereizten Hautstellen „herauswachsen“. Genau jene faserartigen Gebilde, welche auch bei der Ausbringung von Chemtrails in der Luft beobachtet werden können. Welche Umstände zum Ausbruch dieser Krankheit führen können und wie man diese erfolgreich bekämpft, ist ebenfalls Inhalt dieses Gespräches.

Quelle:http://www.klarsicht-tv.de

 

Mehr zum Thema

 

Harmonisiert nicht nur Chemtrails “Elemente-Wirbel”

 

 

Einer der besten Orgonprodukte Shops im Netz

One thought on “Giftige Chemtrails als Umweltschutz verkauft | Geo-Engineering

  1. Ein wichtiger Bestandteil von Chemtrails ist Oxidan!
    Es handelt sich dabei um einer geruchs- und geschmackslose Verbindung. Laut japanischen Forschern an der Universität von Seoul kann Oxidan mittels Longidudinalwellen Manipuliert werden, so werden Chemtrails von HAARP gesteuert!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.